Wann haben Sie das letzte Mal den Zufall entscheiden lassen?
Wann haben Sie das letzte Mal den Zufall entscheiden lassen?

Finanzierungen als Geschäfte für den Menschen

20. Mai 2016

Es gibt Berufe, die nüchtern und langweilig erscheinen und oftmals nur für den schnellen, rücksichtslosen Verdienst missbraucht werden. Dem Bereich der Finanzierungen sagt man dies sicherlich oft zu Recht nach. Doch es geht auch anders.

Es dauerte eine ganze Weile bis Thomas Huelsmann klar wurde, was eines seiner Kerntalente ausmacht. Kurvenreich war der Weg bis dahin, der ihn beruflich zum Experten für Immobilien und Finanzierungen werden ließ. Am Ende fand er diesen ohne eine klassische Berufsausbildung. Was Thomas so besonders macht? Es ist ihm fühlbar ein Anliegen, statt schneller Geschäftemacherei die Situation und Bedürfnisse eines Menschen zu verstehen. Kompetent helfen und das Passende anbieten zu können, entspricht seinem bodenständigen und sympathischen Naturell. Genau das zeigte sich nach und nach als der rote Faden seines bisherigen Lebens.

Der Weg zu seiner Berufung, Menschen umfassend zu beraten und aufzuklären, war kurvenreich. Als Teenager kommt die Idee auf, etwas mit Technik zu machen, da er gerne bastelt und repariert. Nach einem Praktikum als Radio- und Fernsehtechniker schnuppert er in den Beruf des Büromaschinen-Technikers, in dem er eine Lehre absolviert. Vielleicht blitzte hier bereits sein Interesse an Kommunikation bereits auf, wenngleich nur in einem technischen Umfeld. Die Zeit in der Werkstatt findet er allerdings weniger interessant als die Zeit im Außendienst im Kontakt zu den Menschen. Der Umschwung auf EDV führt branchenweit zum Firmensterben und nach der Lehre ist es für Thomas unmöglich, einen Job zu finden. Bei der Bundeswehr in der Ausbildungskompanie stellt er fest: “Ich komme wunderbar mit Menschen klar.” Mit seinen Vorgesetzten hat Thomas sich jedoch ständig in den Haaren, weil “ich schon immer gegen den Strom geschwommen bin” und weil er die Härte, die in der Bundeswehr von ihm verlangt wird, nur als reine Schikane bezeichnen kann.

Die Erkenntnis, gut mit Menschen umgehen zu können, bringt ihn zum Außendienst bei der Firma, wo er seine Lehre als Techniker absolviert hatte. Dann ging auch diese Firma in Konkurs. Während seiner selbständigen Tätigkeit als Handelsvertreter im Bereich Büromaschinen kommt er über einen Bekannten zur Versicherungsbranche. Nach einem Seminar ist er Feuer und Flamme für das Thema “Freie Baufinanzierung”. Immer wieder prüft er das Gehörte auf Richtigkeit und stellt fest, dass viele Sachen geäußert werden, die hinten und vorne nicht stimmen. Es ist bezeichnend für seine Art, so sorgfältig zu hinterfragen und dann klar von auf den zweiten Blick fragwürdigen Angeboten Abstand zu nehmen. Seiner inneren Stimme folgend startet er dann auf seine Weise mit Baufinanzierungen – vom Wohnzimmer aus, ausgestattet lediglich mit Schreibtisch, PC und seiner brennenden Begeisterung. Er gibt Kurse an der Volkshochschule mit dem Titel “Baufinanzierung aber wie?”, steigt immer tiefer in das Thema ein und macht damit zugleich Werbung für sich. Seit nunmehr 30 Jahren läuft sein Geschäft erfolgreich auf Basis von Weiterempfehlung.

Vor 14 Jahren nahm er aufgrund vermehrter Nachfrage die Immobilienmaklerei mit dazu und hat inzwischen zwei Mitarbeiterinnen. Bis heute macht es ihm Freude, zugleich der Aufklärer über gesellschaftliche Missstände und politische Unwahrheiten zu sein und Menschen in deren Interesse so zu beraten, dass diese ihren Traum vom eigenen Heim verwirklichen können, ohne zu viel zu bezahlen. Gegen den Strom schwimmend rät er gerne von einer Wärmedämmung ab und klärt stattdessen über die Nachteile auf. Familien, für die er keine sichere Finanzierung auf die Beine stellen kann, rät er vom Bauen ab – verzichtet für seine Überzeugung auf das Geschäft. Das Erfolgsrezept seines pionierhaften Weges zum selbständigen Experten für Finanzierungen und Immobilien bringt Thomas Huelsmann so auf den Punkt: Mit dem Herzen und mit Begeisterung dabei zu sein und alles was einem vorgesetzt wird kritisch zu prüfen und zu hinterfragen.