Massensteuerung, Politik und Religion

Gustave le Bon gilt vielleicht sogar als der Begründer der Massenpsychologie. Und auch Erich Fromm ist kein Unbekannter. Nachfolgend findest Du zwei Zitate von ihnen, die einmal mehr zeigen, wozu Gesellschaften dienen und welche Ziele man mit ihrer Steuerung zu erreichen sucht.

Sie sagen zudem Entscheidendes über die Psyche der vereinten Massen aus. Massen denken nicht, sind infantil abhängig und können nur zerstören. Wenn Du die Zeilen liest, denke an Deine anerzogenen Glaubenssätze und wie sie zu einer automatischen inneren Anbindung an den Massenglauben führen, und damit Dein persönliches Massenverhalten erzeugen.

Das kann anfänglich erschrecken. Doch wer weiss, wo er ist und was er momentan noch ist, kann geordnet und erfolgreich weitergehen. Wer sich diese Einsicht aus Angst nicht gestattet, wird stillstehen, in der Masse bleiben und scheitern, wenn es darum geht ein natürlich wahrnehmendes und denkendes menschliches Lebewesen zu werden.

Mögen diese literarischen Einblicke, deren es Tausende allein aus dem Mund bekannter Persönlichkeiten gibt, einmal mehr Deine persönliche, schulische und gesellschaftliche Bildung erschüttern, um leichter eigene Wege gehen zu können.

Hinweis

Für diejenigen unter Euch, die bereits die Anwendung der Naturgesetze im täglichen Leben üben, gebe ich die folgenden Stichworte für die zentral wichtigen Naturgesetze und Prinzipien: Kristallisation, kritische Masse, Glockenkurve der Normalverteilung (Gauss) und individuelles Schicksal als Attraktion.

 

Gustave le Bon, 1841-1931

https://de.wikipedia.org/wiki/Gustave_Le_Bon

„Bisher wurden die Kulturen von einer kleinen, intellektuellen Aristokratie geschaffen und geleitet, niemals von den Massen. Die Massen haben nur die Kraft der Zerstörung. Ihre Herrschaft bedeutet stets eine Stufe der Auflösung …

Alle Herren der Erde, alle Religions- und Reichsstifter, … die hervorragenden Staatsmänner … waren stets unbewusste Psychologen mit einer instinktiven und oft sehr sicheren Kenntnis der Massenseele … Die Massenpsychologie zeigt, wie ausserordentlich wenig Einfluss Gesetze und Einrichtungen auf die ursprüngliche Natur der Massen haben und wie unfähig diese sind, Meinungen zu haben ausser jenen, die ihnen eingeflösst wurden.

… Nur die Eindrücke, die man in ihre Seele pflanzt, können sie verführen…

Welche Ideen den Massen auch suggeriert werden mögen, zur Wirkung können sie nur kommen, wenn sie in sehr einfacher Form aufzunehmen sind und sich in ihrem Geist in bildhafter Form widerspiegeln.“

 

Erich Fromm, 1900-1980

https://de.wikipedia.org/wiki/Erich_Fromm

„In dieser psychologischen Situation, der der infantilen Gebundenheit der Beherrschten an die Herrschenden, liegt eine der wesentlichen Garanten der gesellschaftlichen Stabilität. Die Beherrschten sind bereit, zugunsten der Herrschenden auf die Befriedigung gewisser Triebregungen zu verzichten, sie sind bereit, deren Strafandrohungen zu respektieren und an die Weisheit ihrer Anordnungen zu glauben, weil sie als hilflose Kinder einst dem Vater gegenüberstanden und weil die gleichen Mechanismen hier wie dort statthaben.

Diese psychische Situation bekommt ihre Festigkeit durch eine grosse Reihe schwerwiegender und komplizierter Massnahmen seitens der Herrschenden, die alle die Funktion haben, die Masse in ihrer infantilen psychischen Abhängigkeit zu erhalten und zu bestärken, die herrschende Klasse dem Unbewusstsein der Masse als Vaterfigur suggestiv aufzunötigen.

Eines der wesentlichen Mittel zu diesem Zweck ist die Religion. Sie hat die Aufgabe, die psychische Selbständigkeit der Masse zu verhindern, sie intellektuell einzuschüchtern, sie in die gesellschaftlich notwendige infantile Gefügigkeit den Herrschenden gegenüber zu bringen.“