Cahoots – Exzellenter Ansatz zur Transparenz der Medien

Alles im Universum muss naturgesetzlich zwei Seiten/Aspekte/Pole haben. So ist es auch mit dem Internetz. Einerseits eignet es sich hervorragend zur vollständigen Kontrolle und Durchdringung des einzelnen Menschenlebens z.B. durch das Ausspionieren sozialer Netzwerke. Andererseits ist es schwierig bis unmöglich, es tatsächlich zu zensieren. Es bleibt also andererseits ein hervorragendes Instrument, um auf das Wissen der angeschlossenen Menschheit zu zugreifen.

Die stattfindende Zensur des Internetz wird entgegen allgemeiner Annahme allerdings nicht in erster Linie durch technische Möglichkeiten wie zum Beispiel das Sperren bestimmter Suchwörter vorgenommen. Die tatsächliche Zensur findet dort statt, wo sie seit Jahrhunderten stattfindet: In den Köpfen der Menschen!

Wer nicht auf die Idee kommt, welche Fragen wesentlich sind und dem eigenen Leben dienen, kann die leicht zugänglichen Antworten im Weltnetz genauso wenig finden. So einfach ist das. Die Beherrschung der Phantasie und damit Kreativität gibt es tatsächlich schon seit Jahrhunderten. Sie hat dazu geführt, dass die Menschen in einer vermeintlich aufgeklärten und technisierten Zeit nichts anderes tun, als sie es seit Jahrhunderten tun, nämlich GLAUBEN UND NICHTS ALS GLAUBEN. Keinesfalls regiert Geld die Welt.

Man geht zum Arzt und glaubt an Diagnose und Therapie. Man geht zum Anwalt oder vor Gericht und glaubt an Recht und Ordnung. Man liest die Zeitung und schaut die Fernsehnachrichten an und glaubt an die Richtigkeit der Darstellung. Und nicht zuletzt gehen die Menschen in die Kirche, um gemeinsam zu glauben und etwas anzubeten.

Hingegen ist selbst Gott/das Gute/das Alleine allgemein verständlich beweisbar. Nur der wissende Mensch kann weise werden. Der Weg führt über die Erkenntnis, dass Wissen, die Weisheit hin zu dem, was Liebe und Gott tatsächlich bedeutet. Das kann man leben und fühlen. Ich spreche von der zeitlosen Tatsache, dass alles immer Eins war und immer sein wird.

Wir waren niemals getrennt von dem, was uns umgibt. Wir glauben dies nur, was wiederum paradoxerweise für ein erlebnisreiches Leben auf dieser Erde unverzichtbar ist. Das Problem ist also nicht der Glauben an sich. Das Problem ergibt sich nur daraus, dass wir nicht bemerken, wie wir Meinungen, Vermutungen, Behauptungen vermeintlich vertrauenswürdiger Menschen für bare Münze nehmen. Das führt zu Stagnation, Erstarrung und Manipulierbarkeit, die im Auftrag des Lebens von den herrschenden Kreisen aus dem Hintergrund in vollkommener Weise provoziert und genutzt wird.

Doch kehren wir zurück zum Internetz und einem neuen überaus interessanten und hilfreichen Instrument. Es heißt Cahoots und erscheint in exzellenter Weise geeignet, eine sehr lehrreiche Transparenz in den Journalismus der Systemmedien hineinzubringen. Es wird erkennbar, wer wem dient. Der ehrliche und unabhängige Journalist hingegen wird es begrüßen.

Besonders wertvoll ist, dass jeder an der Entwicklung dieses Hilfsmittels zu einem kraftvollen Instrument maßgeblich beitragen kann. Es geht um die einfache Tatsache, die Verbindung der Journalisten mit Regierungsinstitutionen und Interessenverbänden verschiedenster Art offenzulegen.

Vielen Dank an Thomas für diesen hervorragenden Hinweis!

http://cahoots-extension.github.io/#how