Stoffwechselrenaturierung ist weit mehr als Ernährung optimieren

Im Buch „Drei Schlüssel zu Hippokrates Schatztruhe“ ist es ausführlich beschrieben. Ernährung ist eine absolut individuelle Angelegenheit. Die optimale Ernährung kann man nur selber erschmecken und durch die Reaktionen des Körpers erspüren. Diese Fähigkeit wird mit der Stoffwechselrenaturierung geweckt und geübt.

Keine Ernährungsform und Diät, wie es sie zu hunderten gibt, kann an diesen Erfolg der Individualität herankommen. Wir sind Individuen und der ganze Lebensweg ist auf die Entfaltung dieser Individualität ausgerichtet. Das ist eine Frage der natürlich – gesunden Lust, nicht der Disziplin. Zeige Dich und erlebe Dich zugleich als Teil des Ganzen.

Doch Ernährung ist weitaus mehr als die Lebensmittel, die wir verzehren. Alles, was unsere Sinnesorgane aufnehmen, ist ebenfalls Ernährung. Die aufgenommenen In-form-ationen sind geistige Nahrung. Sie entscheiden über unsere Sicht der Welt und über das, was wir wahrnehmen. Dies wiederum entscheidet darüber, wie wir die Lebensmittel verwerten, der Körper sich gestaltet und wie sich unser tägliches Leben anfühlt.

Für eine optimale Ernährung müssen also die organischen und die geistigen Lebensmittel das Beste bieten. Aus diesem Grund beruht die Stoffwechselrenaturierung auf einer psychologischen Vorgehensweise, die dieses Ziel erreichbar macht. Dies muss man wissen, um die Erfahrungen und Erlebnisse zu verstehen, wie sie beispielhaft von Brigitte Madlener, die gerade die Stoffwechselrenaturierung macht.

Einen ganz lieben Dank an Brigitte M., dass sie sich die Mühe gemacht hat, diese persönlichen Zeilen allen zur Verfügung zu stellen.

Wie die Wahrnehmung sich verändert ist enorm!

Als ich vor 2 Wochen mit meinem Mann im nahegelegenen Wald spazieren ging, bemerkte ich zwar mit grossem Bedauern und Entsetzen wie es dem Wald ergeht, nahm aber nicht allzu lange Notiz davon. Ich war ja „ach so beschäftigt“ (schmunzel….) Es wurden Schneisen ohne Rücksicht auf Verluste an diversen Stellen gemacht.

Die Äste sind gebrochen, Bäume lagen achtlos ausgewurzelt am Boden. Die schweren grossen Maschinen standen schmutzübersät auf der Seite. Als ich jedoch vor 2 Tagen dieselbe Stelle alleine und in kleinen Schritten bewusst diesen Ort betrat, kam ich wie in einen Dialog mit dem Wald und spürte förmlich in jeder Zelle die Traurigkeit und ihren Hilferuf!

Als ich es so still betrachtete schien mir, ich durfte kurz den ganzen Planeten mit all den Verwüstungen gleichzeitig wahrnehmen und kann das, was da in mir stattfand in keine Worte fassen. Wir alle wissen wohl was ich damit zum Ausdruck bringen möchte.

Nicht dass ich jetzt gewillt war, über das was wir Menschen Mutter Erde antun zu richten, fragte ich mich, was kann ICH selbst noch mehr tun um hier Einhalt zu gebieten? Ich fühlte mich elend und ohnmächtig.

Gleichzeitig vernahm ich wie ein Ruf von den Bäumen – strahle uns an! Lächle uns zu! Nimm es bewusst wahr, das tut uns gut! Dies setzte ich sofort in die Tat um und die Traurigkeit in mir wich augenblicklich und in mir entstand das Bild einer neuen, heilen Welt, alles erstrahlte und ich kam nicht mehr aus dem Staunen und dem damit verbundenen grossartigen Gefühle heraus! In tiefer Dankbarkeit und Ehrfurcht allem gegenüber trat ich meinen Heimweg an….

Schreibe einen Kommentar