Filmhinweis: Taste the waste – Von der Verschwendung der Lebensmittel

Zunächst einige sogenannte Fakten, die man zur Aktivierung Deiner „Gutmenschen“ – Spendenbereitschaft immer wieder durch die Medien jagt.

Man spricht von sieben Milliarden Menschen auf der Erde, Tendenz steigend.

Viele hungern, viele dursten.

Die Gentechnik soll den Hunger auf der Erde lindern helfen.

Deine Spenden sind hocherwünscht, um die Menschen in aller Welt vor dem Schlimmsten zu retten – Tod durch Hunger, Durst und Seuche.

Soviel zu dem, was Du glauben sollst, damit man noch ein wenig mehr von DEINER Energie abzapfen kann. Hast Du wenig Energie denkst Du nichts Neues, fühlst nichts Neues und beginnst nicht NEUES: Und so will man es für den „Glücklichen Sklaven“, der nicht merkt, dass er einer ist.

Wie ist hingegen die Wirklichkeit?

Die Zahl der Menschen steigt. Kann sein oder auch nicht sein. Wenn es wirklich so ist, dann zeigt der Umgang des Menschen mit der Natur weltweit, dass die Erde zweifellos überbevölkert ist. Die Zerstörung hat ein wahrhaftig bedrohliches Ausmaß angenommen. Die korrekte Aussage muss daher lauten: Für eine naturentfremdete Menschheit in der momentanen geistigen Verfassung ist die Erde zu klein oder die Menschheit zu zahlreich.

Viele hungern, viele dursten. Das ist tragisch und dramatisch, ohne Zweifel. Doch wer die Antriebslosigkeit der Betroffenen und ihre Naturentfremdung vor Ort in Afrika oder sonstwo auf der Welt studiert, wird das Drama als hausgemacht erkennen. Lebensmittellieferungen fördern genau diese Antriebslosigkeit. Kleidersammlungen zerstören zusätzlich die ortliche Handwerkerstruktur.

Gentechnisch veränderte Pflanzen sind schwächer und anfälliger, brauchen optimale Bedingungen für Wachstum und Ernte. Missernten sind vorprogrammiert, weit über das übliche Maß hinaus. Sie kosten mehr, sie brauchen spezielle Dünger/Chemikalien. Dafür müss ein Kredit vom Bauern aufgenommen werden. Wiederholte Missernten treiben die ahnungslosen Bauern schnell in den Ruin. Siehe Selbstmorde der indischen Baumwollbauern.

Deine Spenden? Sie zementieren die Passivität der Betroffenen, abgesehen vielleicht von Projekten, wie sie Karl- Heinz Böhm betreibt.

Fazit: Zuviele naturentfremdete Menschen für den Planeten Erde, keineswegs zu wenig Lebensmittel wie man es behauptet und keinesfalls zu wenig Wasser, wie man es behauptet.

Zuwenig Lebensmittel? Schau Dir den Film „Frisch auf den Müll“ an. Die Hälfte aller produzierten Lebensmittel landen auf dem Müll –

Zuwenig sauberes Wasser? Erinnere Dich an die Aussendung (siehe Archiv) wie man aus dem dreckigsten Brackwasser mittels einer Plastikflasche und einigen Stunden Sonne einwandfreies, wenigstens keimfreies Trinkwasser machen kann.

Wozu das alles? Man hält Dich in Angst und Schrecken und will wie gesagt noch ein bischen mehr von Deiner Energie. Stattdessen sind Lösungen überall vorhanden. Lebensmittel im Überlfuss (natürlich reden wir hier nicht von Ökoqualität), jederzeit leicht zu reinigendes Wasser.

Bleibt die Fragestellung der Überbevölkerung. Doch auch darin mag ein tiefer Sinn liegen. Bei der Erforschung von Ameisenverhalten stellte man fest, dass diese sich bis zu einer kritischen Zahl gegenseitig bekämpfen. Oberhalt dieser kritischen Zahl erkannten sie sich als von derselben Art und begannen sich als Volk zu organisieren.

Möglicherweise ist das ein Prinzip in der Natur, das auch für den Menschen gilt. Wir werden sehen. Ansonsten gilt naturgesetzlich ehern, dass alles resonant vernetzt ist. Wenn jemand verhungert, kann er sich nicht nähren. Das hat seine innere Entsprechung im Umgang mit dem eigenen Leben. Das klingt hart, doch die Natur ist so. Und wenn der Gutmensch in Dir rebelliert, dann frage Dich, worauf Dein komfortables Leben beruht und wieviel Blut an jedem Tropfen Benzin hängt, den Du tankst und wo das Koltan herkommt, das in Deinem Mobiltelefon verbaut ist und welcher Blutzoll dafür zu zahlen war und ist. Wir werden uns nur mit schonungsloser Ehrlichkeit und Echtheit weiter entwickeln.

Konfrontiere Dich, nicht um in eine „Egalstimmung“ zu kommen. Konfrontiere Dich, um die ständigen Falschmeldungen an Dir abprallen zu lassen. Bekomme einen klaren Kopf, behalte und nähre Deine Energie. Leiste mit dem Gewinn an Energie Deinen Beitrag, dass die Menschheit den Weg zurück zur Natur findet, in sich und zur äusseren Natur. Es ist einfach, man muss es „nur“ tun.

Gibt es da irgendjemandem einen Vorwurf zu machen? NEIN, denn es war Deine Wahl, bewusst oder unbewusst.

(Alle Beweise für die genannten Behauptungen und Aussagen finden sich im Kursbuch „Die Herrschaft des Gesunden Menschenverstandes“)