Brauchen wir Vitamine in der täglichen Nahrung?

Franco aus der Schweiz fragt:

Du bestonst ja oft, wie nährstoffarm unsere Lebensmittel geworden sind, aber sprichst nie über Nahrungergängzungsmittel. Hälst Du es nicht für zweckmässig die kargen Vitamine, welche noch in den Lebensmitteln enthalten sind mit Präparaten zu ergänzen?

Meine Antwort:

Vitamine sind Wirksubstanzen lieber Franco, die der Körper selber herstellen kann, wenn er die erforderlichen Mineralien zur Verfügung hat. Diese wiederum findest Du in den vier SEIN-Mineralienrezepturen. Würden wir die Vitamine direkt zuführen, dann würden wir eine Abhängigkeit erzeugen, wie bei einem Medikament. Zudem würden wir die echte Stoffwechselsituation wie mit einem Medikament (auch jedem naturheilkundlichen) verfälschen.

Nur die Mineralien gewährleisten Echtheit, da sie verwendet werden können und werden, nur wenn die Psyche dies zulässt. Aus sich selber heraus haben sie keine Wirkung. Sie sind allerdings immer Antennen für die Verbindung nach draussen. Siehe beispielsweise die Veränderungen der Atomgewichte, Bindundsverhalten und Kristallisierungsverhalten in Abhängigkeit von der Stellung der großen Planeten allein schon in unserem Sonnensystem. Diese Steuerung erreicht auch die Mineralien in unserem Körper. Daraus erklärt sich sehr einfach und folgerichtig, warum unsere biochemischen Rhythmen mit zum Beispiel dem Lauf der Sonne und des Mondes verknüpft sind. Mineralien finden sich in den Funktionszentren zum Beispiel von Hormonen. Zink, Antenne für Merkur den „Götterboten“ ist ein sehr anschauliches Beispiel, da es bis heute in über 300 Hormonen gefunden wurde.

Der entmineralisierte Körper verliert daher seine Verbindung nach draussen, damit seine Naturverbundenheit und kommt früher oder später aus dem Takt, wird schwach, anfällig und altert vorschnell (wie die meisten Menschen heute). Es fällt leicht, dies zu beobachten, da es auf die meisten Menschen inzwischen zutrifft. Zu beobachten ist auch, wie sich dies schon nach wenigen Monaten mit den SEIN-MIneralien umzukehren beginnt, sichtbar, fühlbar und messbar gleich mit welcher Methode.

Weitere Ausführungen findest Du übrigens im Büchlein „Elektrizität- Unsere wahre Nahrung„.

Eine Antwort auf Brauchen wir Vitamine in der täglichen Nahrung?

  • Roland Chanton

    Lieber Uli,

    mich hat kürzlich eine Ärztin aufgrund meiner dunklen Augenringe angesprochen und mir eindringlich zu einer Substitution von Vit. D3 und B12 geraten. Sie meint, ich könne diese mit Sicherheit nicht via Schleimhaut aufnehmen und müsse somit lebenslänglich diese Vitamine einnehmen. Das verunsichert mich jetzt und lässt mich zweifeln, ob und wie ich nur mit den Mineralien zu diesen Vitaminen komme.
    Vielen Dank für eine Antwort.
    roland chanton

Schreibe einen Kommentar