Sind Biophotonen in der Nahrung wichtig?

Die Aufnahme von Biophotonen, von denen übrigens niemand weiss, ob es sie in der vermuteten Form wirklich gibt, ist letztlich die Aufnahme von Licht bzw. bestimmten Wellenlängen. Diese nehmen wir mehrheitlich aber über den gesamten Körper, sprich die Haut, auf (siehe Forschungen der Uni Saarbrücken). Die Nahrung spielt dabei mengenmäßig eine absolut untergeordnete Rolle, bestenfalls ein Fünftel der aufgenommenen Gesamtenergie. Da mag es nachdenklich stimmen, wenn die Menschen durch das Schüren unsinniger Ängste aus der Sonne getrieben werden.

Übrigens bekommt ein mineraliengesättigter Organismus selten einen Sonnenbrand, da die ausgeschwitzten Mineralien einen natürlichen Sonnenschutz aufbauen. Wenn Du nicht ausreichend zur Verfügung hast, kann es natürlich nicht funktionieren.

Nun behaupten manche Produkthersteller, dass sie ihre Produkte mit Biophotonen anreichern und diese auch noch programmieren können. Es ist der freien Phantasie überlassen, das zu glauben. Sicher ist nur, das Produkte ihre Wirkung im Kontext entfalten. Also, wenn jemand ein Produkt entwickelt, das Ehrlichkeit und Selbstkompetenz anstoßen soll und die Rezeptur dafür grundsätzlch geeignet ist, dann kann genau das passieren. Jemand anders verwendet vielleicht dieselbe Rezeptur mit der gefühlten und geglaubten Absicht, Krankheit bekämpfen zu wollen. Dann wird die Wirkung der gleichen Rezeptur eine völlig andere sein. Das ist jedoch nicht steuerbar und nicht programmierbar.